ute`s Fotoblog

Beiträge mit Schlagwort “Tiefenhöhle

Herbst auf der Schwäbischen Alb

So langsam färben sich auch hier die Blätter. Ein paar Aufnahmen habe ich heute bei einem Spaziergang rund um die Laichinger Tiefenhöhle gemacht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am Spielplatz bei der Höhle

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Blick  hinüber zum Höhlengasthaus

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Noch ein paar herbstliche Blätter aus der Nähe

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bis zum Ende der Herbstferien hat die Höhle noch geöffnet, dann wird sie für den Winter den Fledermäusen überlassen. Auch hier können die Fledermäuse „wohnen“,  ich  nehme aber an, die Tiere bevorzugen die Höhle.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Advertisements

Oktobernebel

Leider haben wir die letzten zwei Tage nur Nebel gehabt. Aber warum nicht den Herbst auch mal im Nebel fotografieren? Ich habs zumindest versucht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hat auch seinen Reiz, wie ich finde, zumindest noch so lange die Blätter an den Bäumen sind.

 

 


Was mir so vor die Linse kam

Ein kleiner Spaziergang am Sonntag und ein Sammelsurium von Bildern.

Noch in der Stadt gings vorbei am Kriegerdenkmal

Denkmal

Auf der anderen Straßenseite werde ich daran erinnert, dass ich  eigentlich überhaupt nichts anzuziehen habe 🙂

Schaufensterpuppen

Raus aus der Stadt Richtung Tiefenhöhle.

Es herrscht Tauwetter

Tauwetter

Allerdings geht ein sehr stürmischer Wind.

Hier ein Blick auf die windzerzauste Landschaft

Landschaft

Landschaft1

Landschaft2

Die Bäume sind noch im Winterschlaf

Bäume

Ast

Da es keine weiteren Motive gab, habe ich noch ein paar A……….stlöcher fotografiert 🙂

Astloch

Astloch1

Astloch2

So, das wars, mehr habe ich unterwegs nicht gefunden.


Spaziergang zur Tiefenhöhle

Bei herrlichem Sonnenschein, aber eiskalten Temperaturen habe ich einen Spaziergang zur Laichinger Tiefenhöhle gemacht. Fotografieren ging nur mit Handschuhen.

Die Bänke am Laichinger Marktplatz laden zur Zeit wirklich nicht zum Ausruhen ein

Bank-klein

Da sind noch ein paar Spaziergänger unterwegs

Schneespaziergang-klein

Auf dem Weg zur Höhle kommt man unter diesen wundervollen alten Bäumen durch

Höhlenweg-klein

Ein Blick von der Brücke runter auf die Autostraße zeigt, dass wenigstens die Hauptstraßen schnee- und eisfrei sind.

Autostraße-klein

Der Spielplatz an der Höhle ist tief eingeschneit

Spielplatz-klein

Das ist das Ziel meiner Wandunger, das Höhlenrasthaus. Im Winter hat es nur sonntags geöffnet. Bei Kaffee und Kuchen konnte ich mich wieder aufwärmen

Rasthaus-klein

Vorbei an dieser winterlichen Laterne gings auf den Rückweg

Laterne-klein

Diese Bushaltestelle ist zur Zeit auch kaum zu finden 🙂

Haltestelle-klein

Schön ist es, auf diesen herrlich verschneiten Pfaden zu gehen

Schneeweg-klein

Vorbei an dieser Tannenbäumen, die wohl für das nächste Weihnachtsfest wachsen, gings wieder nach Hause in die warme Stube.

Baumhütte-klein


Der Weg zur Laichinger Tiefenhöhle

Gestern habe ich einen Spaziergang zum Rasthaus der Laichinger Tiefenhöhle gemacht. Die Höhle selbst ist im Winter geschlossen, aber das Rasthaus ist sonntags geöffnet. Meinen Weg dorthin habe ich einfach mal fotografiert. Tut mir leid, aber es ist immer noch „weiß“ unterwegs.

Anfangen möchte ich mit einer underfoot. Bitte nicht erschrecken, das ist kein Blut und da wurde auch niemand ermordet 🙂 Der Überweg ist nur rot gestrichen und mit dem darauf liegenden Schneematsch sieht er irgendwie unwirklich aus.

Dahinter beginnt eine hübsche Allee mit  alten Bäumen

Schaut man über die kleine Straße hinweg, dann hat man einen schönen Blick ins Umland.

Noch ein kurzer Blick nach oben

Dann nähern wir uns unserem Ziel

Angekommen.

Ich verrate euch noch, dass ich „leider“ 3 Stück Kuchen vertilgt habe 🙂 Das Rasthaus wird vom Höhlen- und Heimatverein bewirtschaftet und die Kuchen werden von den Vereinsmitgliedern gebacken. Das Ehepaar, das gestern Dienst hatte, kenne ich gut. Die Dame macht einfach wunderbare Kuchen, die ich unbedingt schön der Reihe nach probieren musste. Zwischendurch darf man doch mal sündigen, oder??


Schutzengel im Einsatz

Heute Nachmittag bin ich mit einer Freundin zur Laichinger Tiefenhöhle spaziert. Dort befindet sich u.a. auch ein sehr schöner Kinderspielplatz. 20 Minuten vor unserer Ankunft war ohne irgendeine äußere Einwirkung von einem uralten Baum ein großer Teil abgebrochen. Dieser Baum steht genau am Rande des Spielplatzes.Obwohl sich dort den ganzen Tag über sehr viele Kinder mit Ihren Begleitpersonen aufhalten war genau zu diesem Zeitpunkt niemand im unmittelbaren Bereich des einstürzenden Baumes.

Links seht ihr die Wippe des Spielplatzes

Auf dieser Bank sind wir auch schon oft gesessen und haben den Kindern zugeschaut

Auf den nächsten beiden Bildern kann man erkennen, wie morsch der Baum in Innern schon war.

Auch jetzt noch darf ich gar nicht daran denken, was alles hätte passieren können.


Unter der Erde

Es ist ganz interessant, mal die Heimat „von unten“ anzuschauen. So ganz einfach war das nicht. Da mussten enge Stein- und Eisentreppen bewältigt werden. Über 620 Stufen ging es runter und dann wieder rauf. Ich spreche von der Laichinger Tiefenhöhle. Sie ist die tiefste, für Besucher zugängliche Höhle Deutschlands. Bis auf 55 m Tiefe kann man hinabsteigen. Sicher, es gibt Höhlen mit mehr Tropfsteinen und mit bequemeren Zugängen. Aber gerade diese Höhle hier ist in einem so ursprünglichen Zustand, dass man sich selbst wie ein kleiner Höhlenforscher vorkommt 🙂