ute`s Fotoblog

Beiträge mit Schlagwort “Kirche

Gestern in Sulzberg bei Kempten

Viel habe ich nicht fotografiert. Es war einfach zu heiß.

Ein Blick auf die schöne Landschaft und auf den See.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bis hinunter zum Sulzberger See zu laufen war mir einfach zu weit. So habe ich meine drei Freundinnen, die übrigens genau so alt bzw. älter sind als ich, alleine losgeschickt und habe eine Ruhepause eingelegt 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In Sulzberg in der Kirche war ich dann wieder mit von der Partie. Dort war es schön kühl und ich konnte mich setzen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Da ja gestern Fronleichnam war, fanden wir auch noch einen Prozessionsaltar mit Blütenteppich vor. Allerdings waren die Blüten am Nachmittag schon ziemlich verwelkt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Danach gab es für mich nur noch Auto im Schatten 🙂 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es war aber trotz Hitze wieder ein wunderschöner Ausflug.

 


Aulendorf und Steinhausen

Vom Steeger See aus sind es dann nur noch 3 km nach Aulendorf. Ein paar Eindrücke von dort habe ich mitgebracht.

Das Städtchen vom Steeger See aus gesehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein schönes Haus

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein Giebel gegen den blauen Himmel (Teil vom Schloss)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Kirche von außen und innen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auf der Wiese hinter der Kirche wachsen schon die ersten Vorboten des Herbstes

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Von dort aus werden wir aber auch mit einem schönen Blick bis hin zu den Alpen belohnt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auf der Heimfahrt haben wir dann noch kurz in Steinhausen Halt gemacht.

Die Wallfahrtskirche Steinhausen wird auch die schönste Dorfkirche der Welt genannt.

Den Altar und Deckendetails habe ich für euch aufgenommen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Alles in Allem war es ein schöner Tag mit vielen neuen Eindrücken und Fotomotiven.

Ich hoffe, ein klein wenig konnte ich euch das übermitteln.


In Reutlingen

Zuerst mussten wir uns von der Fahrt bei 35 Grad Hitze erholen. Im Cafe hatten wir einen schönen Blick auf die Kirche.

Kirche mit Blumen

Dann bummelten wir durch die Fußgängerzone

Einkaufsstraße

Haus1

Haus2

Einkaufsstraße2

Wir hatten gelesen, dass es in Reutlingen die engste Gasse der Welt gibt. Also machten wir uns auf die Suche.

Vorüber ging es an diesem alten Turm

Turm

Tatsächlich standen wir dann kurz danach vor diesem Schild

Straßenschild

Hier kann man die Gasse von außen erkennen (Pfeil)

Gasse2

Klar, dass wir uns da durchzwängen mussten 🙂

Gasse mit Helma

Zurück in der Fußgängerzone gabs in einem Hinterhof noch diesen herrlichen Blick

Ansicht mit Kirche

Wie man sehen kann bezog sich der Himmel und wir machten uns auf die Heimfahrt.


In Munderkingen

Ein Ort, der schon öfter auf unserer Fahrstrecke lag, den wir aber nie besucht haben.

Munderkingen liegt an der Donau. Man kann am Donauufer schön spazieren gehen

Brücke

Was hier am Ortseingang wächst weiß ich nicht genau, sieht aus wie Hopfen

Hopfen

Rund um den Marktplatz ist der Ort hübsch gestaltet

Marktplatz m. Brunnen

Auf dem Rathaus hat sich ein Storch eingenistet

Storch

Ein hübscher Brunnen

Brunnen

Der Maibaum darf natürlich auch nicht fehlen

Maibaum

Ein Teil der Häuser ist schön renoviert

Fachwerk1

Fachwerk

Wenn man aber etwas abseits geht, dann findet man leider auch noch verfallene Häuser

 

Ruine

Ruine1

Gehen wir hoch zur Kirche

Kirche

Ein Blick ins Innere

Altar

Altardetail

Chorgestühl

Das wars aber dann auch schon.

Wir wollten noch einen Kaffee trinken. Das einzige Lokal, das wir fanden, schließt um 14 Uhr. Also auch nicht gerade einladend.

Gut, es war ein Donnerstag, aber auch für einen Werktag kaum Menschen auf der Straße, leerstehende Geschäfte. Nein, da sind wir doch ein wenig verwöhnt. Schade eigentlich, ein hübscher alter Ort, an dem aber noch viel renoviert werden muss. Sehenswert ist eigentlich alleine die Kirche.

Zum Abschied noch ein hübsches Vögelchen vor einem Geschäft

Vogel

und ein schönes altes Schild

Traube

Auf dem Weg zum Parkplatz steht diese Skulptur. Aber auch hier ist nirgends beschrieben, was sie erzählt.

Figuren2

Folgen wir dem kleinen Schwein und verlassen den Ort.

Figuren1

Fazit: Eine kurze Visite lohnt sich aber für einen etwas längeren Aufenthalt sollte man sich einen anderen Ort aussuchen.

 


Festtage in Dinkelsbühl – die Kinderzeche

Jedes Jahr feiert die Stadt Dinkelsbühl 10 Tage lang dieses historische Fest zu den Ereignissen, die sich im 30-jährigen Krieg abgespielt haben. Einen kleinen Abriss der Geschichte findet ihr h i e r .

Vor der Stadt stößt man bereits auf das Schwedenlager. Die Burschen und Mädchen leben und übernachten heute noch genau so wie früher in diesem Lager.

Schwedenlager6

Schwedenlager4

Schwedenlager5

Schwedenlager2

Das Lager ist natürlich in Sichtweite der Stadtmauern.

Stadtansicht1

Stadtansicht4

Mauerturm

Gehen wir nun durch eines der Stadttore hinein in die Innenstadt

Stadttor1

Stadttor2

An diesen Festtagen ist natürlich sehr viel Betrieb. Trotzdem bekommt man einen kleinen Eindruck von dieser wirklich sehenswerten Stadt.

Stadtmitte

Häuser1

Ein kurzer Kirchenbesuch im Münster St.Georg

Kirchtürme

Kirche2

Kirche3

Kirche4

Kirche5

Nun machen wir erst mal Pause, ehe wir uns ins Getümmel stürzen.

Der nächste Beitrag folgt demnächst 🙂


Bummel durch Öttingen

Nun also ein Bummel durch das hübsche kleine Städtchen Öttingen

Öttingen1

An und in der Kirche

Öttingen5

Öttingen17

Öttingen19

Öttingen18

Im Schlosshof

Öttingen14

Den Brunnen habe ich mir natürlich näher angeschaut

Öttingen15

Öttingen16

Diese Figur fand ich auch im Schlosshof an einem kleinen Wasserbecken

Öttingen23

Noch eine hübsche Madonna an einem Haus

Öttingen10

Dann gings zurück durch den Schlosspark zum Auto

Öttingen21

Öttingen22

Öttingen20


Auf dem Frühlingsmarkt in Gundershofen

Ein hübscher kleiner Ort zwischen Mehrstetten und Schelklingen

Leider war wegen des Frühlingsmarktes alles zugeparkt

Kirche1

Ort

Häuser

So schön kann man eine Stallmauer gestalten

Stallmauer

Auch der Osterhase war schon eingetroffen

Holzhase vor Wirtschaft

Doch gehen wir auf den Markt

Markt

Ein paar Produkte habe ich für euch mitgebracht

Produkt1

Produkt9

Produkt8

Hier kann sich jeder den Kopf aussuchen, der ihm am besten gefällt 🙂

Produkt4

Produkt5

Produkt6

Produkt7

Mit diesen beiden Hübschen endet mein Marktbummel

Produkt2


Bemalte Ostereier

In einer kleinen Kirche in Dapfen fand ein Ostereierverkauf statt.

Alle Eier wurden von Gemeindemitgliedern kunstvoll bemalt. Hier ein paar Eindrücke

Eierbaum

Einen solchen Kranz hat meine Bekannte mitgenommen

Eierkranz an Baum

Mir hätte dieses Huhn gefallen. Es war mir aber leider zu teuer.

Eier mit Huhn

Nun noch ein paar Einzelexemplare

Ei

Ei1

Ei2

Es ist verständlich, dass diese Kunstwerke nicht gerade billig sind.

Für eine liebe Freundin, die krankheitshalber nicht mehr aus dem Haus kann,  haben wir dann trotzdem noch ein Ei ausgesucht und es für sie beschriften lassen. Sie hat sich sehr darüber gefreut.

Hand mit Schrift-klein

Zum Abschluss noch ein glücklicher Hahn (oder ist es ein Huhn?) 🙂 Den hätte ich gerne mitgenommen, aber er war unverkäuflich und zierte dein Eingang zum Pfarrhaus.

Huhn auf Schaukel


Trachtenkrippe in Seissen

In Seissen, ganz in unserer Nähe, gibt es jedes Jahr zur Weihnachtszeit in der Kirche eine Trachtenkrippe zu sehen.

Wikipedia schreibt dazu:

Seit 1982 ist jedes Jahr zur Weihnachtszeit in der Nikolauskirche die Trachtenkrippe zu sehen. In der Krippendarstellug wird der Geburtsort von Jerusalem auf die Alb des 19. Jahrhunderts verlagert. 16 handgefertigte Figuren in Seißener Tracht, handgefertigt von der Kunsterzieherin Ruth Häcker aus Radelstetten, 29 Schafe und zwei Hunde sind rund um den Taufstein der Kirche zu sehen. Die Figuren haben alle einen Namen, der einerseits biblischen Ursprungs, andererseits in Seißen gebräuchlich war. Die Trachten der Figuren sollen das Wissen über frühere Kleidung auf der Blaubeurer Alb wach halten. Männer und Frauen, Arme und Reiche, Ledige und Verheiratete, Buben und Mädchen hatten je nach ihrem Stand eine andere Tracht und sind dementsprechend in der Krippe dargestellt. Maria trägt die Tracht einer verheirateten Frau, Josef steht in Zimmermannskluft da. Besucht werden Maria und Josef auch von einem Paar, das neben Brot und Wecken auch die typische Seißener Spezialität „Blatz“ auf einer Schubkarre dabei hat. Der Mann trägt ein Blauhemd, eine früher für die männliche Bevölkerung der Schwäbischen Alb typisches Kleidungsstück. Auch für den Hirtenjungen fertigten die Frauen aus Seißen ein Blauhemd an.

(Quelle Wikipedia)

Diese Krippe habe ich heute besucht und ganz nebenbei noch eine sehr informative Führung durch die hübsche Kirche bekommen. Ich wusste gar nicht, dass wir so ein Kleinod in unserer Nähe haben.

Ganz in der Nähe der Seissener Hüle (so heißen die Dorfteiche auf der Schwäbischen Alb) haben wir geparkt.

Hühle

Die Spiegelung war so schön, dass ich schon dort meine ersten Aufnahmen machte.

Hühle1

Doch nun zur Kirche

Kirche

Jetzt ein paar Bilder  von der  Trachten-Weihnachtskrippe. Die Trachten sind alle identisch. Mir hat das sehr gut gefallen.

Krippe1

Krippe5

Krippe2

Krippe3

Krippe4

Krippe6


Am Forgensee

Von Füssen ist es nicht weit zum Forgensee.

In Waltenhofen haben wir geparkt und uns erst mal die Kirche angeschaut

Kirche Waltenhofen1-klein

Dann gings runter zum See

Forgensee1-klein

Forgensee7-klein

Ganz links am Bildrand sieht man Füssen und am rechten Rand das ist die Festspielhalle, in der „König Ludwig“ aufgeführt wurde.

Forgensee9-klein

Hier ist Füssen etwas besser zu erkennen

Forgensee4-klein

Kein See ohne meine Lieblingsaufnahme, ein Bänkle. Diesmal sind es sogar zwei.

Forgensee3-klein

Das war also unser Ausflug nach Füssen und zum Forgensee. Neuschwanstein haben wir nicht besucht, nachdem wir schon in Füssens Fußgängerzone dachen, wir seien in Japan 🙂


In Füssen im Allgäu

Ein kleiner Bummel durch Füssen

Blick über Dächer auf Berge-klein

Wohl eines der bekanntesten Motive, die Apotheke mit der schönen Lüftlmalerei

Apotheke3-klein

Der Künstler hat irgendwo eine Maus in sein Gemälde „eingeschmuggelt“. Wir haben lange gesucht.

Hier eine Detailaufnahme, auf der die Maus schon zu sehen ist.

Apotheke-Maus2-klein

Da ist sie 🙂  Sieht doch richtig plastisch aus.

Apotheke-Maus1-klein

In der Kirche St.Mang

Kirche Füssen-klein

Eine herrliche Orgel

Kirche Füssen6-Orgel-klein

Diese beiden Figuren stehen rechts vor dem Altar. Ich habe sie auf einem Bild zusammengefasst. Ihre Bedeutung weiß ich leider nicht. Sie sehen schon eigenartig aus 🙂

Kirche Füssen-Figuren-klein

Nachdem wir uns im kühlen Kirchenraum ausgeruht haben gehen wir wieder raus und bummeln noch ein wenig durch die Stadt

Hier wohnt ganz bestimmt ein Künstler

Haus des Künstlers-klein

ein hübscher Brunnen

Brunnen-klein

Zufällig haben wir Frau Claudia Roth getroffen, die gerade in Füssen auf   Wahlreise war

claudia roth-klein

Jetzt wandern wir hinauf zum Schloss. Dies aber dann im nächsten Beitrag.

Hier verabschiede ich mich erst mal mit einem Blick durchs Schlosstor zurück auf die Kirche.

Blick auf Kirche-klein


Münchner Kirchen und Kirchtürme

Mit diesen letzten Bildern aus München möchte ich das Neue Jahr einläuten.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und ein frohes, glückliches, gesundes und friedvolles Jahr 2013.

Kirche mit Baum

Kirche-Hochformat

Kirchturm

Stern mit Kirche

Kirche innen

Kirche innen1


underfoot im Kirchgarten

Meine Stadt hat eine  alte Kirchenburg mit einem sehr schönen Kirchgarten

klick mich

klick mich

Dort habe ich gestern die Underfoots für diese Woche aufgenommen

klick mich

klick mich


Klosterkirche Zwiefalten

Die Spätbarock-Kirche des ehemaligen Benediktiner-Kosters Zwiefalten musste ich bei meiner gestrigen Wanderung natürlich auch kurz besuchen. Obwohl ich Barock eigentlich mag muss ich gestehen, dass ich „fast erschlagen“ war, als ich eintrat. Hier ein paar Eindrücke, passt ja zum Sonntag 🙂

klick mich

klick mich

klick mich

klick mich

klick mich

Bilder von der Wanderung kommen dann morgen 🙂


Nochmals Blaubeuren

Natürlich darf ich nicht die eigentlichen Sehenswürdigkeiten vergessen, für die Blaubeuren bekannt ist. Das Kloster mit seinem Flügelaltar ist über die Grenzen Baden-Württembergs hinaus bekannt und wird von vielen Touristen besucht. Dann ist da noch der Blautopf, aus dem das Flüsschen Blau entspringt.

klick mich

klick mich

Im Klosterhof

klick mich

klick mich

Die Brunnenfigur zeigt Johannes den Täufer

klick mich

Und nun noch der Blautopf und eine Impression von der Blau

klick mich

klick mich

klick mich


Bad Urach Teil 2

Nach einer gemütlichen Kaffeepause

klick mich

besuchen wir noch die Kirche

klick mich

klick mich

Vorbei an einem sehr alten Gebäude, in dem sich heute das Amtsgericht befindet

klick mich

werfen wir noch einen Blick auf das alte Mühlrad.

klick mich

Am Rande der Stadt steht das Residenzschloss

klick mich

Durch ein altes Tor verlassen wir das Städtchen Urach

klick mich

Ein paar Blümchen aus dem Kurpark, den ich anschließend noch besucht habe, kommen später 🙂