ute`s Fotoblog

Blaubeuren

Kleiner Bummel in Blaubeuren

Zwei Freundinnen waren wandern rund um Blaubeuren. Da ich das leider nicht mehr kann habe ich die Zeit genutzt und einen kleinen Bummel durch das Städtchen gemacht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern ist wirklich  hübsch

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Noch ein Blick in die Kirche

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dann habe ich im Cafe auf meine beiden Damen gewartet

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es gab eine Eismeringe, die man kaum mehr in den Cafes hier im Süden findet. Vor lauter Freude über diese Entdeckung habe ich vergessen, die köstliche Leckerei zu fotografieren.


An der Blau in Blaubeuren

Heute haben wir einen kleinen herbstlichen Spaziergang an der Blau in Blaubeuren gemacht. Das Wetter war herrlich und die Temperatur lag bei 17 Grad, also „Bänkleswetter“ 🙂

Hoch über der Blau sehen wir das Rusenschloss

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

hier etwas näher

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

gehen wir hinunter zur Blau

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hier macht das Flüsslein seinem Namen alle Ehre

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Immer noch wunderschöne Herbstfarben

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Unter der Eisenbahnbrücke führt ein Fußgängersteg über den Fluss

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auch der Vierbeiner genießt den sonnigen Herbsttag

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Noch ein  Eindruck von der schönen Landschaft

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Selbst die zu verlegenden Kabel wirken wie Kunstwerke 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das wars dann auch schon wieder. Und tschüss bis zum nächsten Spaziergang.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

 

 


Rund um die Waldgaststätte zum Schillerstein

Für Ortskundige: Oberhalb von Blaubeuren liegt die Waldgaststätte Schillerstein. Man kann von Blaubeuren aus hochwandern oder auch mit dem Auto hochfahren. Diesmal haben wir uns für das Auto entschieden und sind dort oben eine Stunde spazieren gegangen. Es war nur die kleine Kamera dabei. Also ein paar „kleine“ Eindrücke von dort oben.

Spaziergang durch den Wald

Waldweg

Wie lange die wohl brauchen, bis sie den Wipfel erreicht haben?

Schnecken

Die Hütte, die wir uns zum Ziel genommen hatte, ist leider abgebrannt. Kann noch nicht lange her sein, der Brandgeruch hing noch in der Luft

Niedergebrannt

Ein schöner Blick hinunter nach Blaubeuren

Blaubeuren1

Zurück an der Gaststätte. Dort leben Alpakas, Ziegen und Eselchen.

Die Alpakas sind immer wieder ein hübscher Anblick

Alpaka2

Alpaka3

Alpaka1

Mir schmeckt es hervorragend

Esel1

Ja, hier oben geht es uns gut.

Esel2

Auch wir haben es uns dann gut gehen lassen bei Kaffee und Kuchen.


Der Hohle Fels war leider nicht geöffnet

Der Hohle Fels ist zur Besichtigung leider nur sonntags von 14-17 Uhr geöffnet. Morgens um 11 Uhr stand ich vor verschlossenen Gittern. Egal, die Gegend ist auch sehr schön zum Laufen. Also gabs eine kleine Fototour.

Vom Parkplatz aus ging es über ein kleines Brückle. Schön der Blick rechts und links hinunter zum Bach.

Bach

Bach1

Hier das Ziel meiner Begierde 🙂

Schild

Und dann, wie gesagt, stand ich vor Gittern

Höhleneingang

Also los zum Fotospaziergang

Fels1

Blick hinüber nach Schelklingen

Blick auf Schelklingen1

Ein paar Blümchen am Wegesrand

blaue Blüte1

Mohnblumen

Glockenblume

Kurzer Halt noch am Rastplatz

Rastplatz

Ein wenig enttäuscht bin ich schon nach Hause gefahren. Die Höhle hätte mich interessiert.

 

 


Trachtenkrippe in Seissen

In Seissen, ganz in unserer Nähe, gibt es jedes Jahr zur Weihnachtszeit in der Kirche eine Trachtenkrippe zu sehen.

Wikipedia schreibt dazu:

Seit 1982 ist jedes Jahr zur Weihnachtszeit in der Nikolauskirche die Trachtenkrippe zu sehen. In der Krippendarstellug wird der Geburtsort von Jerusalem auf die Alb des 19. Jahrhunderts verlagert. 16 handgefertigte Figuren in Seißener Tracht, handgefertigt von der Kunsterzieherin Ruth Häcker aus Radelstetten, 29 Schafe und zwei Hunde sind rund um den Taufstein der Kirche zu sehen. Die Figuren haben alle einen Namen, der einerseits biblischen Ursprungs, andererseits in Seißen gebräuchlich war. Die Trachten der Figuren sollen das Wissen über frühere Kleidung auf der Blaubeurer Alb wach halten. Männer und Frauen, Arme und Reiche, Ledige und Verheiratete, Buben und Mädchen hatten je nach ihrem Stand eine andere Tracht und sind dementsprechend in der Krippe dargestellt. Maria trägt die Tracht einer verheirateten Frau, Josef steht in Zimmermannskluft da. Besucht werden Maria und Josef auch von einem Paar, das neben Brot und Wecken auch die typische Seißener Spezialität „Blatz“ auf einer Schubkarre dabei hat. Der Mann trägt ein Blauhemd, eine früher für die männliche Bevölkerung der Schwäbischen Alb typisches Kleidungsstück. Auch für den Hirtenjungen fertigten die Frauen aus Seißen ein Blauhemd an.

(Quelle Wikipedia)

Diese Krippe habe ich heute besucht und ganz nebenbei noch eine sehr informative Führung durch die hübsche Kirche bekommen. Ich wusste gar nicht, dass wir so ein Kleinod in unserer Nähe haben.

Ganz in der Nähe der Seissener Hüle (so heißen die Dorfteiche auf der Schwäbischen Alb) haben wir geparkt.

Hühle

Die Spiegelung war so schön, dass ich schon dort meine ersten Aufnahmen machte.

Hühle1

Doch nun zur Kirche

Kirche

Jetzt ein paar Bilder  von der  Trachten-Weihnachtskrippe. Die Trachten sind alle identisch. Mir hat das sehr gut gefallen.

Krippe1

Krippe5

Krippe2

Krippe3

Krippe4

Krippe6


Spaziergang auf dem Tugendpfad

Dieser Pfad befindet sich in Blaubeuren und heißt tatsächlich so 🙂 Er führt entlang der Blau. In ca. einer Stunde hat man den Rundgang in schöner Natur beendet.

Blick vom Tugendpfad aufs Blautal. Am Wochenende fährt das „Bähnle“ im Hintergrund für alle die nicht mehr so gut zu Fuß sind.

Blau mit Bähnle-klein

Jetzt einfach ein paar Bilder von Pflanzen und Tierchen, die uns auf dem idyllischen Weg begegneten

Mohnblume1-klein

Akelei1-klein

Goldregen-klein

Hirschkäfer2-klein

Echse1-klein

Echse3-klein

Zum Schluss noch ein Blick in Fenster und Vorgarten und natürlich darf eine Aufnahme vom bekannten Blautopf auch nicht fehlen. Dort entspringt die Blau.

humanoid1-klein

humanoid-klein

Blautopf-klein


König Kunde

Entdeckt im Einkaufszentrum Blaubeuren.

Leider habe ich  nirgends einen Hinweis auf den Gestalter dieser „Ruhebank“ gefunden

Ein zufriedener König Kunde

Er trägt alles bei sich, was er eingekauft hat

Nun müssen die müden Beine ausruhen

Alle Kunden dürfen Platz nehmen, ob mit Halbschuhen und Socken, ob bestiefelt, mit Pumps oder gar barfuß.

Diese Ruhezone fand ich lustig und originell gestaltet 🙂

Sondermeldung: Ich kann wieder kommentieren. Es lag tatsächlich an Avira. Gestern habe ich mit dem Support dort telefoniert. Sehr kompetent und zuvorkommend,  kann ich nur empfehlen.