ute`s Fotoblog

In Munderkingen


Ein Ort, der schon öfter auf unserer Fahrstrecke lag, den wir aber nie besucht haben.

Munderkingen liegt an der Donau. Man kann am Donauufer schön spazieren gehen

Brücke

Was hier am Ortseingang wächst weiß ich nicht genau, sieht aus wie Hopfen

Hopfen

Rund um den Marktplatz ist der Ort hübsch gestaltet

Marktplatz m. Brunnen

Auf dem Rathaus hat sich ein Storch eingenistet

Storch

Ein hübscher Brunnen

Brunnen

Der Maibaum darf natürlich auch nicht fehlen

Maibaum

Ein Teil der Häuser ist schön renoviert

Fachwerk1

Fachwerk

Wenn man aber etwas abseits geht, dann findet man leider auch noch verfallene Häuser

 

Ruine

Ruine1

Gehen wir hoch zur Kirche

Kirche

Ein Blick ins Innere

Altar

Altardetail

Chorgestühl

Das wars aber dann auch schon.

Wir wollten noch einen Kaffee trinken. Das einzige Lokal, das wir fanden, schließt um 14 Uhr. Also auch nicht gerade einladend.

Gut, es war ein Donnerstag, aber auch für einen Werktag kaum Menschen auf der Straße, leerstehende Geschäfte. Nein, da sind wir doch ein wenig verwöhnt. Schade eigentlich, ein hübscher alter Ort, an dem aber noch viel renoviert werden muss. Sehenswert ist eigentlich alleine die Kirche.

Zum Abschied noch ein hübsches Vögelchen vor einem Geschäft

Vogel

und ein schönes altes Schild

Traube

Auf dem Weg zum Parkplatz steht diese Skulptur. Aber auch hier ist nirgends beschrieben, was sie erzählt.

Figuren2

Folgen wir dem kleinen Schwein und verlassen den Ort.

Figuren1

Fazit: Eine kurze Visite lohnt sich aber für einen etwas längeren Aufenthalt sollte man sich einen anderen Ort aussuchen.

 

Advertisements

29 Antworten

  1. Ein schmuckes kleines Örtchen.

    Gefällt mir

    29. Mai 2015 um 16:48

    • Ja, aber leider nur um den Markplatz herum. Sonst ist dort noch viel zu tun.

      Gefällt mir

      29. Mai 2015 um 21:04

  2. du weißt ja, ich bin gerne mit dir unterwegs. und mir gefallen die bilder ausgesprochen gut. lg renate

    Gefällt mir

    29. Mai 2015 um 17:15

  3. Was würde die Biertrinkerin in mir sagen: „Wo Hopfen draufsteht ist auch Hopfen drin“ – ich würde es auch nicht für etwas anderes halten.

    Gefällt mir

    29. Mai 2015 um 17:29

    • Dann hat da wohl irgend jemand eine kleine private Brauerei 🙂

      Gefällt mir

      29. Mai 2015 um 21:05

  4. Scheint ein schönes Städtchen zu sein, liebe Ute.
    Ja, alte verfallene Häuser sieht man immer mehr. Ein Haus abreißen lassen, kostet ja auch eine Menge, wahrscheinlich ist kein Geld da.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    Traudi

    Gefällt mir

    29. Mai 2015 um 19:26

    • Da müsste man noch viel investieren, liebe Traudi. Aber was nicht ist kann ja noch werden.

      Gefällt mir

      29. Mai 2015 um 21:06

  5. Wunderschön, der Ort im Innern. Aber abseits verlassene Häuser.
    Das spricht nicht gerade für den Ort.
    Die Kirche ist wirklich schön, da hast du Recht, liebe Ute.
    Café um 14 Uhr geschlossen, nicht zu fassen. Sehr einladend.
    Also muss man den Ort nicht unbedingt besuchen.
    Obwohl der Kern sehr schön ist.
    deine Bärbel

    Gefällt mir

    29. Mai 2015 um 19:40

    • Das siehst du genau richtig, liebe Bärbel. Ein Besuch reicht 🙂

      Gefällt mir

      29. Mai 2015 um 21:07

  6. Schade, dass so kleine Örtchen aus Mangel an Attraktivitäten keine neuen Besucher anlocken.
    Geschlossene Lokale sind allemal ein Grund nicht hinzufahren, damit bleibt der Tourismus dann ganz auf der Strecke.
    Schade, ist hier auch in vielen kleinen Orten so.

    Gefällt mir

    30. Mai 2015 um 15:13

    • Dabei könnte man ein Schmuckkästchen aus dem Städtchen machen. Aber vermutlich fehlt das Geld.

      Gefällt mir

      30. Mai 2015 um 20:52

  7. Deine Fotos sind dafür um so schöner, liebe Ute. Schade, dass man sich nicht die Mühe gemacht hat, die Geschichte der Skulptur zu erzählen.
    Als Student war ich mal in der Hopfenernte. „Habt ihr Handschuhe mit?“, fragte man uns. Na, nee, es war Sommer und keiner hatte vorher etwas von Handschuhen gesagt. Die Hände sahen eine Woche lang aus wie Sau. 🙂
    Bei uns gibt es auch verlassene Häuser in den kleineren Ortschaften. Die Jungen drängen in die Städte und das Leben außerhalb wird immer schwerer. Läden machen zu, sogar Tankstellen, die wenigen Ärzte sind überlastet, nehmen keine Patienten mehr an, Busse fahren immer seltener, manchmal auch gar nicht mehr. Schade.
    Gruß von der Gudrun

    Gefällt mir

    31. Mai 2015 um 08:55

    • Das ist bei uns ja auch schon so, obwohl L. ja „Stadt“ ist. Gerade ist wieder eine Buslinie eingestellt worden. Bahn haben wir schon lange nicht mehr. Polizeiposten ist nachts nicht mehr besetzt usw.

      Gefällt mir

      31. Mai 2015 um 10:12

  8. war in Oberbayern, konnte nicht dabei sein, ist aber schön, bin wieder da, beste Grüße, Klaus

    Gefällt mir

    31. Mai 2015 um 12:15

  9. Das ist ja wieder eine sehr schöne Gegend und ein wunderschöner historischer Ort liebe Ute!
    Danke für’s mitnehmen und liebe Grüße von Herzen auch wieder mal von mir zu dir ❤

    Gefällt mir

    31. Mai 2015 um 18:33

  10. Bis auf die verfallenen Häuser sieht der Ort doch garnicht so schlecht aus. Ich wünsche dir noch einen schönen Abend. L.G.

    Gefällt mir

    31. Mai 2015 um 19:25

  11. Ja und der Storch…..sehr schön.
    Wir nehmen in den meisten Fällen einen Rucksäckle mit, mit etwas Obst und Kaffe bzw. Trinken, wir machen bei dieser Abzocke nicht mehr mit, uns fehlt es da an nichts und wir könne gemütlich auf ein Bänkle sitze wo es uns gefällt und nicht da wo man stellenweise viel zahlen muss und dann auch noch eingeraucht wird.
    Hab weiterhin eine schöne Zeit
    Gruß
    Lucian

    Gefällt mir

    1. Juni 2015 um 09:27

    • Wenn wir öfter solchen Orten begegnen, dann muss ich wohl auch an Selbstverpflegung denken. Wir sind dann weiter gefahren nach Obermarchtal. Dort haben wir einen Kaffee bekommen.

      Gefällt mir

      1. Juni 2015 um 13:23

  12. Schöne Bilder. Die Kirche find‘ ich toll. An der Donau war ich schon oft, jedoch nie in diesem hübschen Örtchen.

    LG
    Malina!

    Gefällt mir

    2. Juni 2015 um 10:27

    • Wie gesagt, Malina, eine kurze Visite lohnt sich, mehr aber auch nicht. Dafür lässt sich dort wunderbar an der Donau wandern.

      Gefällt mir

      2. Juni 2015 um 14:21

  13. Alles Gute und beste Grüße, Klaus

    Gefällt mir

    2. Juni 2015 um 12:22

  14. Ein einladender schöner Ort. Mir fällt auf, wie viele schöne verträumte Städte und Orte es in deiner Region hat…

    Gefällt mir

    9. Juni 2015 um 15:44

    • Ja Ernst, die gibt es hier, manche sind allerdings auch ein klein wenig zu verträumt 🙂

      Gefällt mir

      9. Juni 2015 um 15:54

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s