ute`s Fotoblog

Apfelrosen-Blätterteig-Muffins


Überall im Netz schwirren diverse Rezepte herum von diesem Gebäck. Jetzt habe ich mit meinem Nichttalent auch mal versucht, diese hübschen Rosen nachzubacken. Aus mehreren Rezepten habe ich mir mein eigenes zusammengestellt:

Apfelrosen-Muffins

Zutaten

1 Blätterteig
ca. 4 große Äpfel
ca. 3 EL Zimt-Zucker-Gemisch
Ggf. etwas Puderzucker

Außerdem:
einen guten Hobel
Papier-Muffinförmchen
Muffin-Backform

Zubereitung

Die Äpfel gut waschen und in ganz dünne Scheiben hobeln (wichtig: MIT Schale, das gibt den besonderen Effekt!). Ihr braucht dafür wirklich einen guten Hobel, so dass die Apfelscheiben hauchdünn sind. Solltet Ihr keinen solchen Hobel haben und die Scheiben nicht so dünn hobeln können, einfach die Apfelscheiben kurz etwas kochen, so dass sie sich biegen lassen. Bitte ab und zu prüfen, dass sie nicht zu weich werden. Dann die Scheiben auf einem Küchenpapier trocknen und abkühlen.
Den Blätterteig ausrollen und mit dem Zimt-Zucker-Gemisch bestreuen.
Dann den Teig von der Längsseite her in 6 Streifen schneiden.
Die gehobelten Äpfel dachziegelartig auf die Teigstreifen legen, so dass sie unten bündig abschließen. Dann von einer Seite aufrollen und in die Papier-Muffinförmchen stellen und dieses wiederum in die Muffin-Backform stellen.

Ab in den vorgeheizten Backofen damit (220° Ober- und Unterhitze) und 20 min. (bei mir hat das 40 min. gedauert) backen.
Ihr könnt sie danach noch mit Puderzucker bestäuben.

Variante: Man kann den Teig noch mit ein wenig Aprikosenmarmelade bestreichen bzw. nach dem Backen etwas dünn gemachte Marmelade über die Rosen träufeln.

Variante: Den Teig nicht längs sondern quer schneiden, dann ergibt dies 12 Röschen, die sind aber sehr klein.

Hier das Ergebnis

Blog2

Blog1

Blog3

So schlecht sind sie gar nicht geworden. Nur eine Frage habe ich: Ich habe es nicht geschafft, den Blätterteig knusprig zu bekommen. Kann es sein, dass das an den Silkonförmchen liegt oder was habe ich für einen Fehler gemacht.

Bitte versucht es mit einer Backtemperatur von 220 Grad. Diesen Rat bekam ich von Sina, der Fachfrau. Dann wirds vielleicht etwas knuspriger. Ich habe das im Rezept geändert.

60 Antworten

  1. Gudrun

    Also, für einen chronischen Nicht-Bäcker sind sie aber toll geworden. Wenn sie so schmeckenwie sie aussehen, dann hat sich dein Einsatz gelohnt, liebe Ute. Danke für das Rezept. Ich werde mich garantiert daran versuchen.
    Gruß von der Gudrun.

    Gefällt mir

    30. April 2015 um 15:43

    • Gudrun, mir schmecken sie 🙂 Viel Spaß beim Nachbacken. Vielleicht bekommst du ja den Blätterteig knuspriger als ich.

      Gefällt mir

      30. April 2015 um 16:03

  2. liebe Ute, ich schicke dir meine Adresse, bitte um eine Probe, Klaus

    Gefällt mir

    30. April 2015 um 16:17

    • Tut mir so leid, Klaus. Die sind alle schon weg. Einen Teil verschenkt und den anderen Teil selbst vertilgt 🙂

      Gefällt mir

      30. April 2015 um 17:09

  3. Aber Hallo,
    die schaun aber super aus und könnten sogar mir als *Backwunder gelingen 😉

    Könnte mir denken, dass sie nicht so knusprig geworden sind, lag an den Silikonförmchen, denn Metall leidet die Hitze doch anders.

    Liebe Grüsse,
    Uschi

    Gefällt mir

    30. April 2015 um 16:39

    • Genau Uschi, das denke ich auch. Die Silkonförmchen sind aber so praktisch, da löst sich jedes Muffin ohne Probleme 🙂

      Gefällt 1 Person

      30. April 2015 um 17:09

  4. Mir läuft das Wasser im Munde zusammen 😀 Das sollte ich meinen GöGa mal machen lassen ❤

    Gefällt mir

    30. April 2015 um 17:19

    • Zeigs ihm mal, vielleicht hat er ja Lust dazu.

      Gefällt 1 Person

      30. April 2015 um 18:33

      • Hab s ihm heut morgen schon gesagt beim Frühstück 😀

        Gefällt mir

        1. Mai 2015 um 15:54

      • Schon praktisch, wenn man sich seinen Kuchen bestellen kann 🙂 Dann viel Spaß beim Nachbacken.

        Gefällt mir

        1. Mai 2015 um 16:55

  5. Boah, liebe Ute, die sehen aber verführerisch aus.
    Hmmm, davon würde ich gern einen probieren.
    deine Bärbel

    Gefällt mir

    30. April 2015 um 17:27

  6. Ute das nennst du Backuntalent? tztz Ich demke es lag an der Temperatur, Blätterteig verträgt auch 220 Grad, u

    Gefällt mir

    1. Mai 2015 um 05:24

  7. grr war noch nicht fertig bei 220 wären die wshrscheinlich knuspriger geworden lg Sina

    Gefällt mir

    1. Mai 2015 um 05:25

    • Danke liebe Sina. Du bist ja Fachfrau für so etwas. Das nächste Mal werde ich die Dinger mit 220 Grad versuchen. Ich mache so etwas halt immer brav nach Backanweisung 🙂

      Gefällt mir

      1. Mai 2015 um 08:14

  8. Das sieht ja super aus! Wow!

    Gefällt mir

    1. Mai 2015 um 07:58

  9. Gudrun

    Ups. Ich hatte gestern einen Kommentar mit dem Mobildingens geschrieben. Und nun ist er weg, weg wie ganz weg. 🙂
    Egal, ich wollte dir nur sagen, dass dir dein Backwerk als NICHTbäcker wirklich gut gelungen ist und dass ich das auch mal versuche. Der Gastgärtner hat bald Geburtstag und ich denke, dass sich die Rosen zum Keffee im Garten gut machen. Danke für’s Rezept, liebe Ute.
    Gruß von der Gudrun

    Gefällt mir

    1. Mai 2015 um 09:25

    • Das wäre ein nettes Geburtstags-Mitbringsel, liebe Gudrun. Übrigens, backe die Röschen bitte mit 220 Grad, ich glaube, dann werden sie etwas knuspriger. Ich werde das im Rezept noch ändern.

      Gefällt mir

      1. Mai 2015 um 10:08

  10. Keine Frage: wird natürlich nachgebacken. So schön, wie die aussehen, so gut schmecken sie garantiert.
    Mit Silikon-Formen kenne ich mich nicht aus, ich habe Metallförmchen. Mal sehen, ob’s knuspriger wird.

    Ich wünsche dir ein regenschirmfreies langes Wochenende.
    Viele Grüße
    Traudi

    Gefällt mir

    1. Mai 2015 um 09:51

  11. Die sehen klasse aus und waren bestimmt sehr lecker.
    Vielleicht liegt es gar nicht an den Formen und sie hätten einfach noch bisschen länger drin bleiben sollen 😉

    Gefällt mir

    1. Mai 2015 um 10:13

    • Schon möglich, aber nach über 40 Min. ist mir der Geduldsfaden gerissen. So viel zu meinem Backtalent 🙂

      Gefällt mir

      1. Mai 2015 um 11:16

      • Ich besitze da auch nicht viel Talent 😉

        Gefällt mir

        1. Mai 2015 um 15:02

  12. Oh man und ich mache seit 7 Wochen erfolgreich Diät………
    Liebe Grüße und einen schönen Feiertag.
    Lucian

    Gefällt mir

    1. Mai 2015 um 10:52

  13. Boah, wie toll!
    Die mach‘ ich auf jeden Fall auch mal!
    Danke für das Rezept.

    LG
    Malina!

    Gefällt mir

    1. Mai 2015 um 11:00

  14. ute, uneingeschränktes (Sicht-)lob von einer eben so eifrigen Hausfrau wie du. Optisch sehen sieh hervorragend aus – und ich denke, sie werden auch gut geschmeckt haben. – Und – ich will nicht gleich mit dir eine Back- und Koch-Arbeitsgemeinschaft gründen 🙂

    Gefällt mir

    1. Mai 2015 um 11:24

  15. schönen 1. Mai, Klaus

    Gefällt mir

    1. Mai 2015 um 12:41

  16. Danke Klaus, ein Dauerregen-Tag.

    Gefällt mir

    1. Mai 2015 um 15:09

  17. Mir läuft beim Anblick das Wasser im Munde zusammen, wunderbar…

    Gefällt mir

    1. Mai 2015 um 16:18

  18. Eva

    Die sehen aber lecker aus! Blätterteig habe ich noch, Apfel auch, da weiß ich ja, was ich zum WE hin mal ausprobieren könnte 🙂
    LG
    Eva

    Gefällt mir

    1. Mai 2015 um 16:38

    • Das ist wirklich ein „schnelles“ Gebäck, sieht nach was aus und schmeckt auch noch gut.

      Gefällt mir

      1. Mai 2015 um 16:54

  19. Donnerwetter, die sehen aber sehr lecker aus! 🙂

    Gefällt mir

    1. Mai 2015 um 21:32

  20. Lecker… wünsche dir ein schönes Wochenende lieber Gruß Gislinde

    Gefällt mir

    2. Mai 2015 um 12:13

    • Danke Gislinde. Ich hoffe, dass bei euch besseres Wetter ist als hier.

      Gefällt mir

      2. Mai 2015 um 16:00

  21. Die sehen phantastisch aus liebe Ute, und geschmeckt haben sie auch bestimmt phantastisch.
    Echt genial die Idee, das sieht für mich allerdings nach sehr viel Arbeit aus.

    Gefällt mir

    2. Mai 2015 um 19:51

    • Ist ganz einfach, liebe Agnes. Sonst hätte ich das nicht geschafft 🙂

      Gefällt mir

      2. Mai 2015 um 20:57

  22. kannst du nicht noch mal backen, schönen Sonntag Klaus

    Gefällt mir

    3. Mai 2015 um 11:50

  23. wünsche eine gute Woche, Klaus

    Gefällt mir

    4. Mai 2015 um 12:26

  24. Hmmm sehen die lecker aus, die rufen ja direkt zum Nachbacken.

    Gefällt mir

    6. Mai 2015 um 07:52

  25. na, gibt es son wieder neue, schönen Donnerstag, Klaus

    Gefällt mir

    7. Mai 2015 um 11:39

  26. Ich habe leider von Kuchenbacken wenig Ahnung – dafuer mehr von Kuchenessen.
    LG Karl-Heinz

    Gefällt mir

    8. Mai 2015 um 03:55

    • So geht es mir normalerweise auch, lieber Karl-Heinz 🙂 Das war eine Ausnahme.

      Gefällt mir

      8. Mai 2015 um 09:04

  27. Alles Gute, schönes Wochenende, Klaus

    Gefällt mir

    8. Mai 2015 um 12:37

  28. Superlecker und schön! Meine Tochter machgt diese Apfelrosen öfter 🙂
    Wir lieben sie alle!!
    LG, michaela

    Gefällt mir

    9. Mai 2015 um 20:37

    • Bestimmt mache ich sie auch mal wieder. Hat deine Tocher ein spezielles Rezept dafür?

      Gefällt mir

      9. Mai 2015 um 20:45

  29. Wow, die sind doch richtig gut geworden. Sehen toll aus. Ich könnte das nicht. 😉

    Gefällt mir

    28. Juni 2015 um 16:48

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s