ute`s Fotoblog

underfoot-Schnecke


Huch, beinahe hätte sie mich überrannt 🙂

Na dann doch lieber ein wenig mehr Abstand

Die Außenfassade ihres Hauses dürfte sie auch mal renovieren

Advertisements

44 Antworten

  1. Das sind gar wunderbare Nahaufnahmen! 😀
    Bin sehr froh, dass dich der Schneck‘ nicht überrannt hat. 😉

    Gefällt mir

    4. Mai 2011 um 17:20

  2. Also mal ganz, ganz ehrlich – das erste Foto finde ich geradezu genial.

    Ich bin zwar nicht so schnell wie deine Gartenschnecke, aber immerhin – ich war da.

    Natürlich bekommst du auch ein liebes Grüßchen von der Mandy

    Gefällt mir

    4. Mai 2011 um 18:04

    • Danke Mandy für deinen Besuch 🙂 Wir können ja mal ein Wettrennen mit dem Schneck machen, immerhin hat er ein Haus zu tragen 🙂

      Gefällt mir

      4. Mai 2011 um 19:26

  3. Suuuuper hochgeschwindigkeits Aufnahme……:)

    Letzlich habe ich eine Goldfasan gesehen der ganz gemütlich über den Acker spaziert ist, so wie eben solch ein Vieh läuft, da ich noch nie solch einen Vogel in freier Natur gesehen hatte war ich so blockiert das als ich entlich die Kamera fertig hatte der Vogel im Unterholz verschwand. Da sagte ich zu meiner Freundin, das ich es erst mal mit Schnecken probieren wolle und wenn das klappt etwas schnelleres angehe.

    Schöne Aufnahme.
    Gruß Lucian

    Gefällt mir

    4. Mai 2011 um 18:22

    • Jawohl lieber Lucian, mit Schnecken lässt sich das trefflich üben 🙂

      Gefällt mir

      4. Mai 2011 um 19:27

  4. Eine Rennschnecke!!! Und ich dachte, das wäre eine Erfindung von Michael Ende (Unendliche Geschichte) gewesen 😉

    Gefällt mir

    4. Mai 2011 um 19:33

    • Na klar war das eine Erfindung von Michael Ende. Seitdem „rennen“ „unendlich“ viele Rennschnecken herum 🙂

      Gefällt mir

      4. Mai 2011 um 20:58

  5. Gelungene Fotos, hautnah!
    LG Gisela

    Gefällt mir

    4. Mai 2011 um 20:58

  6. Die Fotos sind ja suuuuuuuuper – aber ich hätte sofort gewusst, dass du schneller bist als dieser Rennschneck, das wäre ja gelacht.
    Schnecken sind wirklich faszinierend.

    Gefällt mir

    4. Mai 2011 um 21:27

    • Clara, ich war nur schneller, weil ich kein Haus auf dem Rücken hatte 🙂

      Gefällt mir

      5. Mai 2011 um 09:00

  7. fudelchen

    Wäre es keine Schnecke, dann würde ich sagen : „Rattenscharf!“

    Super Aufnahmen 😆

    Gefällt mir

    4. Mai 2011 um 21:48

    • Danke liebe Marianne. Eine Ratte hätte ich wohl aus dieser Nähe nicht abgelichtet 🙂

      Gefällt mir

      5. Mai 2011 um 09:01

  8. Boah die sehen j aklasse aus, besonders das Erste finde ich stark.

    LG
    Stefanie

    Gefällt mir

    5. Mai 2011 um 06:31

    • Es freut mich, wenn dir meine Schnecken gefallen, liebe Stefanie 🙂

      Gefällt mir

      5. Mai 2011 um 09:01

  9. Superaufnahmen!!!!!!!!!!!!!!!

    Gefällt mir

    5. Mai 2011 um 08:08

  10. Schöne Nahaufnahmen sind das, liebe Ute.
    Und mir fällt jetzt „Ferdy“ aus dem gleichnamigen Kinderbuch ein. Die Abenteuer der kleinen Ameise habe ich im Hort den Kindern vorgelesen, wenn sie Mittagsschlaf machen sollten. Ferdi wohnte in einem Schneckenhaus, mit Schnecke. Er hatte quasi einen Wohnwagen.
    Mittlerweile gibt es Ferdi auch als Trickfilm.

    Herzliche Grüße aus dem Spinnstübchen

    Gefällt mir

    5. Mai 2011 um 10:00

    • Niedlich ist das Video, liebe Gudrun 🙂 Ferdi kannte ich nicht.

      Gefällt mir

      5. Mai 2011 um 11:47

  11. Supertolle Aufnahmen 🙂
    Sie sieht so groß aus 😯
    Eine Riesenschnecke? 😉
    Liebe Grüße,
    Sylvia

    Gefällt mir

    5. Mai 2011 um 11:13

    • Es kommt halt wie immer auf den Blickwinkel an, liebe Sylvia 🙂

      Gefällt mir

      5. Mai 2011 um 11:47

  12. Mööönsch, Ute, pass auf!
    So eine etwas schleimige Schnecke über dir, neeeeee bitte nicht.
    Wie kannste auch sooooooooo nah rangehen? Das muss ja Komplikationen geben, lach.
    Stell dir vor, der hätte sein renovierungsbedürftiges Haus verloren, dann müsstest du es aufbessern!
    Also doch besser ihn oder sie durchlassen und ihres Weges gehen oder rennen lassen 😉

    Gefällt mir

    5. Mai 2011 um 13:17

    • Bärbel, ich habe „draufgedrückt“ und bin gaaaanz schnell weggerannt 🙂

      Gefällt mir

      5. Mai 2011 um 18:31

  13. Superschöne Aufnahmen. Wenn wir doch auch so reisen könnten, das Haus immer dabei. Und die Zeit, die die haben. Diese Art von Langsamkeit würde uns Menschen auch guttun. Aber wir wollen ja immer alles schnell, schnell, schnell.

    Eine schöne Restwoche
    und liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

    Gefällt mir

    5. Mai 2011 um 16:17

    • Richtig, ein klein wenig könnten wir uns ein Beispiel am „Schneckentempo“ nehmen. Das Haus auf dem Rücken wäre wohl etwas mühsam für uns. Stell dir vor, ich müsste da noch ein paar Mitmieter mitschleppen 🙂

      Gefällt mir

      5. Mai 2011 um 18:32

  14. Ich erzähle jetzt lieber nicht, dass mir mein Mettbrötchen gerade quer im Halse stecken geblieben ist, oder?

    Nein, das erzähle ich lieber nicht.

    Schöne Fotos. Doch, ganz in echt, voll schön!

    ;o))

    Gefällt mir

    5. Mai 2011 um 17:12

    • Och, das tut mir aber leid, Tina. Hoffentlich hast du schnell „nachgespült“ 🙂

      Gefällt mir

      5. Mai 2011 um 18:33

      • Ja, habe ich. Aber jetzt krabbelt irgendwas in meinem Bauch.

        Das soll bitte weg gehen! *jaul

        ;o)

        Gefällt mir

        5. Mai 2011 um 19:14

  15. Hilfe, eine Riesenschnecke! 😉
    Gut, dass Du Abstand genommen hast sonst hätte sie Dich vielleicht wirklich überrannt 😉

    Super Fotos !!

    Liebe Grüße
    Katinka

    Gefällt mir

    6. Mai 2011 um 09:28

    • Katinka, dann wäre ich im Fernsehen gekommen. „Frau wird von Schnecke erdrückt“ 🙂

      Gefällt mir

      6. Mai 2011 um 16:02

  16. Wunderbare Aufnahmen!

    LG und einen guten Start ins Wochenende

    Bärbel

    Gefällt mir

    6. Mai 2011 um 11:39

  17. Die Underfoot-Schnecke ist spitze!!

    Gefällt mir

    6. Mai 2011 um 14:19

  18. Na Mensch, Ute, da hast du ja wirklich gerade nochmal Glück gehabt!! Stell dir mal vor, die hätte dich in ihr Haus geschleppt, das verriegelt und vernagelt und du hättest dann dort im Dunkeln auf Befreiung hoffen müssen … Nicht auszudenken!
    🙂

    Liebe Grüße und danke für die schönen Fotos. Ich mag das ja, wenn sofort meine Fantasie auf Wanderschaft geht.

    Bis bald,
    hab einen schönen Sonntag!
    Heike

    Gefällt mir

    8. Mai 2011 um 15:52

  19. Uff Heike, das wäre ja fürchterlich gewesen. Vor allem hätte man mich nieeee gefunden bei dem Tempo und dem mitwandernden Haus.

    Gefällt mir

    8. Mai 2011 um 16:54

  20. Da sind dir ja wirklich sehr, sehr gute Schnecken-Nahaufnahmen gelungen! Einfach herrlich!

    lg
    elke

    Gefällt mir

    9. Mai 2011 um 13:33

  21. Wunderschöne Fotos liebe Grüsse und eine schöne Woche Gislinde

    Gefällt mir

    9. Mai 2011 um 13:51

  22. Wow, das sind ja mal wieder hammertolle Bilder! Gut, dass sie dich nicht überrannt hat, dann wärst du ein Schleimi gewesen :))
    Lg Knutselzwerg

    Gefällt mir

    10. Mai 2011 um 13:10

  23. Pingback: cam underfoot « Paradalis Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s