ute`s Fotoblog

Eiskunstlauf


Wenn man schon in Oberstdorf ist darf natürlich ein Besuch in der Eissporthalle nicht fehlen. Wir hatten das Glück, dass gerade Paare trainierten. Du liebe Zeit, ist das ein harter Sport. Die Trainer sind unerbittlich und zum Teil auch sehr sehr unfreundlich mit ihren Paaren. Ja sogar ein Läufer war nicht gerade freundlich mit seiner Partnerin. Und dann die vielen Stürze – autsch. Spätestens nach dem vierten Brüller und dem fünften Sturz würde ich vermutlich das Eis gefrustet verlassen. Nein, das wäre kein Sport für mich. Die Paare haben meine Bewunderung, man bedenke, dass nur sehr wenige es bis an die Spitze schaffen.

Hier ein kleiner Eindruck

klick mich

Advertisements

26 Antworten

  1. april

    Schönes Foto, weil sie wie ein Schattenriss erscheinen, die beiden. Dass es ein harter Sport ist, wusste ich, aber soo schlimm? O je.

    Gefällt mir

    29. Juni 2010 um 18:56

  2. Ein super Foto!
    Für mich wäre das wohl auch nicht der richtige Sport. Da ziehe ich mir schon lieber die Wanderschuhe an… 😉

    LG Bärbel

    Gefällt mir

    29. Juni 2010 um 19:12

    • Vor allem hast du beim Wandern keinen Trainer dabei, liebe Bärbel 🙂

      Gefällt mir

      29. Juni 2010 um 19:28

  3. Interessantes Foto, gefällt mir sehr 🙂
    Finde ich toll, dass ihr euch auch das angesehen habt 🙂

    Gefällt mir

    29. Juni 2010 um 20:36

  4. Ja Stefanie, es war sehr interessant 🙂

    Gefällt mir

    29. Juni 2010 um 21:02

  5. Oh-ha! Und ich dachte, die harten Eislauftrainer wären nur eine Legende.
    Auf der anderen Seite habe ich letztens erst vom Eiskunstlaufmutter-Phänomen gelesen (http://keinwegraus.wordpress.com/2010/06/06/das-eiskunstlaufmutter-phanomen/), wobei das hier ja wahrscheinlich kaum zutrifft. 🙂

    Gefällt mir

    29. Juni 2010 um 21:38

    • Nee, das trifft hier nicht zu, bzw. das kann ich nicht beurteilen. Zwei kleine Mädchen waren auch am Üben, aber mit Trainer, Eltern habe ich keine gesehen 🙂

      Gefällt mir

      30. Juni 2010 um 06:42

  6. Tja, der Weg zum obersten Karriereplatz ist glatt und rutschig!
    LG von Clara

    Gefällt mir

    29. Juni 2010 um 23:43

    • Stimmt Clara. Nur mit „Spikes“ an Füssen und Ellbogen kommt man hoch, aber das liegt halt nicht Jedem – mir zumindest nicht 🙂

      Gefällt mir

      30. Juni 2010 um 06:47

  7. Hallo Ute,
    hört sich wirklich hart an….wäre dann wohl auch nix für mich. Sport soll Spaß machen (Meine Meinung)….

    Das Foto ist toll!

    Liebe Grüße zu Dir
    Katinka

    Gefällt mir

    30. Juni 2010 um 09:09

  8. Ein schönes Foto, liebe Ute 😀
    Ich kann mir gut vorstellen was das für ein knallharter Job ist ~ und wieviele Stunden sie am Tag trainieren müssen ~ ohhh jesses. Nee Ute ~ dass ist nichts für uns *lach*

    Lieben Gruß Frau ♥ lich

    Gefällt mir

    30. Juni 2010 um 15:34

    • Nee, da hast du Recht. Das wäre nicht mal früher etwas für mich gewesen 🙂

      Gefällt mir

      30. Juni 2010 um 16:23

  9. Das Foto ist super gelungen, liebe Ute! Der Umgangston bei diesem Sport würde mich allerdings von jedweder aktiven Beteiligung abhalten.

    Gefällt mir

    30. Juni 2010 um 17:01

  10. Mich eindeutig auch, liebe skriptum 🙂

    Gefällt mir

    30. Juni 2010 um 18:57

  11. Liebe Ute,

    das ist eine ganz wunderbare und stimmungsvolle Impression. Das Licht, die Formen der Personen, das Eis, der Hintergrund, die Bildaufteilung, die Farben … alles ist sehr gut eingefangen und lässt zum längeren Betrachten verweilen. Toll!

    Herzlich Bina

    Gefällt mir

    1. Juli 2010 um 09:48

  12. Danke liebe Bina, es freut mich sehr, wenn dir das Bild gefällt 🙂

    Gefällt mir

    1. Juli 2010 um 10:01

  13. Das Foto ist Klasse! 😀
    Wenn mit mir jemand permanent so herum schnauzen würde, dann würde ich dieser Person spätestens, aber allerspätestens nach einem Viertelstündchen die Schlittschuhe über den Schädel ziehen!…
    Also, so was rückständiges! Ein Relikt aus der Willi-II.- und Nazi-Zeit, als man noch der Meinung war, die anvertrauten Schüler würden nur dann ordentlich lernen, wenn man rüde, unfreundlich und unmenschlich mit ihnen umspringt… 😦
    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

    1. Juli 2010 um 10:16

  14. Stimmt, das ist ein richtiger Drill. Dabei kann man viele Menschen auch zu besseren Leistungen „antreiben“, indem man sie hochlobt. Davon hatten die allerdings noch nichts gehört. Mit mir könnten die das auch nicht machen.

    Gefällt mir

    1. Juli 2010 um 10:37

  15. Frau Kunterbunt

    Liebe Ute, das ist eine wirklich tolle Gegenlichtaufnahme. Ich mag solche Fotos sehr !
    Eiskunstlaufen ist ein beeindruckender Leistungsport “ ich hätte Panik das ich mir alle Knochen breche “

    VLG und einen wunderschönen Sommertag wünscht die Alex

    Gefällt mir

    1. Juli 2010 um 10:53

  16. Alex, ich konnte es nie, noch nicht mal früher auf dem Dorfweiher 🙂

    Gefällt mir

    1. Juli 2010 um 15:24

  17. Ein super schönes und sonniges Wochenende wünsche ich Dir,Ute!
    liebe Grüße
    Katinka

    Gefällt mir

    2. Juli 2010 um 09:43

  18. Danke Katinka, dir auch ein schönes Wochenende 🙂

    Gefällt mir

    2. Juli 2010 um 14:11

  19. Oberstdorf … da hätte ich zuerst an die Schanze gedacht … die haben doch eine oder ? *grübel*

    Ja, Eiskunstlauf … das wäre kein Sport für mich. Irgendwie spricht er mich auch so gar nicht an. Aber vor der Leistung habe ich natürlich Hochachtung.

    Gefällt mir

    13. Juli 2010 um 09:19

  20. Frauke, die Schanze habe ich auch geknipst, aber leider nur in Regen und Wolken 🙂

    Gefällt mir

    13. Juli 2010 um 10:17

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s