ute`s Fotoblog

Weihnachtsfliege


Dieses Gedicht hat eine Forumsfreundin von mir eingestellt und mir erlaubt, es hier zu wiederholen. Ich finde es herrlich und erkläre es hiermit zu meinem Lieblingsgedicht :-)

Frieda, die Letzte

Will das müde Jahr sich neigen,
Und der Winter kommt ins Land,
Fallen Blätter von den Zweigen
Und die Fliegen von der Wand.

Aber unter einer Stiege,
Wo es warm ist, gibt es meist
Eine allerletzte Fliege,
Die gewöhnlich Frieda heißt.

Plötzlich hört man in der Diele
Fein und ferne ihr Gesumm.
Und mit freundlichem Gefühle
Dreht sich jeder nach ihr um.

Was im Sommer alle Leute
Rasend machte, nämlich dies
Fliegensummen: Es klingt heute
Wie ein Ton vom Paradies.

Vater, Tochter, Sohn und Mutter
Halten bei der Frieda still.
Im Gelee und in der Butter
Darf sie schleckern, wie sie will.

Selbst beim Weihnachtsfest – man denke -
Liegen wie ein süßer Traum
Klitzekleine Festgeschenke
Für die Frieda unterm Baum.

Nuß- und Schokoladenschnitzel,
Krumen mit Rosinen drin,
Hier ein BitzeI, da ein Bitzel,
Legt man für die Frieda hin.

Daß die Frieda sich tatsächlich
Bei den Gaben niederläßt,
Wenn auch flink und oberflächlich,
Ist der Höhepunkt vom Fest.

Die Familie ruft: Wie reizend,
Als die Frieda Rotwein säuft
Und – die Fliegenflügel spreizend
Über die Rosinen läuft.

Diese Frieda, liebe Kinder,
Diese Fliege hat es fein!
Darum möcht auch ich im Winter
Mal die letzte Fliege sein!

JAMES KRÜSS

About these ads

9 Antworten

  1. Frau Doktor

    wunderbar , das gefällt mir auch und Euer Schnee, bei Steffi war ich auch schnell vorbei :-) super klasse.

    6. Dezember 2009 um 00:35

  2. Das ist ja lustig, kannte ich gar nicht …
    Sollte mir diesen Winter also eine Fliege über den Weg fliegen werde ich sie Frieda nennen ;)

    Ich wünsche dir einen schönen zweiten Advent!

    LG Sylvia & Rasselbande

    6. Dezember 2009 um 10:36

  3. fellknaeul

    :lol: Ute das ist herrlich

    ich hab auch noch ne Frieda hier :D

    6. Dezember 2009 um 12:57

  4. Da möchte ich auch eine Fliege sein ,super geschrieben einfach schön es ist eine liebevolle Geschichte,danke für die Veröffendlichung,vele liebe Grüsse und einen schönen 4 Advent WÜNSCHT DIR kLAUS

    15. Dezember 2011 um 19:33

    • Wie nett, dass du in meinem Blog gestöbert hast, Klaus.
      Das Gedicht habe ich auch schon lange nicht mehr gelesen und es passt ja auch 2011
      wieder zur Weihnachtszeit :-)

      15. Dezember 2011 um 19:47

  5. Och das ist ja süss.

    19. Dezember 2012 um 13:27

    • Wie nett, dass du das gefunden hast. Das passt wirklich alle Jahre wieder :-)

      19. Dezember 2012 um 16:45

  6. Pingback: Adventkalender vom 1. Dezember 2013-Die letzte Fliege | giftigeblonde

  7. Wenn ich mich dabe ertappe, dass ich mich über eine KLeinigkeit (die Fliege an der Wand) aufrege, erinnere ich mich an eine lebensbedrohliche OP in 2003 und denke: was hätte ich damals für eine “Fliege” gegeben.

    Danke für dieses schöne “Gedichtle”!

    22. Dezember 2013 um 11:25

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 227 Followern an