ute`s Fotoblog

Mein früheres Hobby Fliegen


Wie ich zum Fliegen kam

 

Mein Mann, der Pilot im zweiten Weltkrieg war, fing 1974 mit der Schulung zum Privatpiloten an. Nun hatte ich die Wahl, entweder am Wochenende zu Hause zu bleiben  oder auf dem Flugplatz zu sitzen und in den Himmel zu starren bis er wieder „runterkommt“. Mitfliegen durfte ich ja mit dem „Schüler“ nicht.

Also entschloss ich mich, mal einen Probeflug mit Fluglehrer zu machen. Nachdem ich mich laut Lehrer „gar nicht so dumm anstellte“ gings los mit der Schulung. Die Theorie war nicht einfach, zumal ich als einzige Frau unter Männern zur damaligen Zeit einen schweren Stand hatte. Ein Beispiel: Lehrer „Wie ein Vergasermotor funktioniert wissen wir ja alle. Pilotin „Tut mir leid, weiß ich nicht“.

Zeitgleich musste ich noch die Prüfung zum Funksprechzeugnis in deutsch und englisch – damals noch in München-Riem- ablegen.

Dann gings auch schon bald mit der Praxis los. Nach einer gewissen Zeit kam der erste Alleinflug. Als ich nach ca. einer Stunde meinen Heimatflugplatz wieder sah, war ich stolz und glücklich. Nach weiteren ..zig Stunden Alleinflug als Schüler gings zur Prüfung. Jetzt hatte ich den Schein!!

 vor meiner Cessna                                                                     konzentriert

Aber noch überhaupt keine Erfahrung. Es kam in der Anfangszeit schon einmal vor, dass ich mich verflogen (verfranzt) habe und mich per QDM (eine Anpeilung vom Flugplatz aus) wieder heimholen ließ.

Nun flog ich 20 Jahre allein oder mit Ehemann ganz Europa ab. Einer der weitesten Flüge war nach Tunis – übers Meer mit einer einmotorigen Maschine ist schon abenteuerlich.

20 Jahre Fliegerleben waren wunderschön, da aber dieser Sport immer teurer wurde und wir immer älter, haben wir uns entschlossen, aufzuhören. Wir hatten wunderschöne aber auch manchmal gefährliche Flüge.  Angst hatte ich allerdings nie.

Hier noch ein paar Bilder aus dieser Zeit:

UlmÜber Ulm

Schwäbische AlbDie Schwäbische Alb

Sundsvall

Die Bucht von Sundsvall in Schweden

Mont Saint Michele

Mont Saint Michele – Frankreich

Advertisements

4 Antworten

  1. fellknaeul

    Hallo Ute

    Ich bin ja jetzt echt platt wouw

    tolle Bilder 😀

    Gruß Steffi

    Gefällt mir

    11. November 2009 um 10:05

    • Danke Steffi,
      ja so langsam entwirrt sich das Chaos.

      Gefällt mir

      11. November 2009 um 10:17

  2. Regina

    Hallo Ute,

    wie Steffi schon sagt ,jetzt bin ich aber platt,
    eine Lehrerin die fliegen kann, wow
    ich ziehe den Hut,da hast Du ein schönes Hobby ,
    ist schon Wahnsinn so ein Gefühl von Freiheit, schade das alles irgendwann zu Ende ist
    aber die Erinnerungen bleiben zum Glück, schön das Du uns an deinem Leben teilhaben lässt,
    danke Ute
    liebe Grüße von Regina

    Gefällt mir

    12. März 2010 um 08:52

  3. Es freut mich sehr, Regina, dass du dich für meine nostaligischen Berichte interessiert hast. Danke für deinen Besuch und dein Interesse *knuddel*

    Gefällt mir

    12. März 2010 um 11:11

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s