ute`s Fotoblog

Letztes

Dinkelsbühl Kinderzeche, der historische Festzug

 

Der Umzug zeigt das Leben während des 30-jährigen Krieges. Die Kostüme sind wundervoll.

Viele Bilder und ganz wenig Kommentare, lasst die Gruppen einfach an euch vorbeiziehen.

Am Anfang kommen die Bettler

Umzug2

Umzug4

Umzug7

Umzug8

Umzug10

Feldlazarett

Umzug11

Umzug12

Dieser Mann wird zum Schafott geführt. Toll, wie echt er geschminkt ist.

Umzug13

 

 

Der Kanonenwagen mit dem Verwundeten, auch super nachgestellt.
Umzug14

Umzug18

Umzug20

Nun wieder die Kinder, die die Stadt gerettet haben. Die Kleinen haben bei der Hitze allerhand ausgehalten. Jedes Kind ist stolz darauf, bei diesem Umzug mitwirken zu dürfen.

Umzug21

Umzug22Umzug25

Umzug27Umzug32Umzug33

Umzug34Umzug36Umzug37Umzug42

Am Ende des Umzuges versammeln sich alle Gruppen auf dem Platz vor der “Schranne”.

Gemeinsam mit den Zuschauern wird zum Abschluss ein Lied gesungen.

Umzug46

Umzug47

Umzug48

Ich hoffe, ich habe euch nicht überanstrengt :-) Das war wohlgemerkt nur ein Teil der Wagen und Gruppen.

 

Dinkelsbühler Kinderzeche – Teil 2

Um die Mittagszeit wird die damalige Stadtübergabe nachgespielt. Bei der Übergabe selbst waren wir nicht dabei, aber An- und Abmarsch der Bürger konnten wir miterleben.

Die Stadtoberen

Übergabe3

Hier kommen die Kinder, die die Stadt letztendlich gerettet haben

Übergabe5

 

Übergabe8

Die nächsten Bilder zeigen schon die Rückkehr von der Übergabe

Übergabe18

Übergabe20

 

 

Übergabe24

Anschließend besuchten wir den früheren Bürgermeister meiner Stadt und seine Frau in ihrem neuen Domizil in Dinkelsbühl. Sie haben dort ein wunderschönes historisches Haus erworben. Da ich mir nicht sicher bin, ob ich es hier zeigen darf, einfach nur das hübsche Rosenfenster.

 

Rosenfenster

So, jetzt bereiten wir uns auf den Festumzug vor.

Das hier ist das Kinderzeche-Zeughaus, in dem all die wunderschönen Kostüme aufbewahrt werden und das man das ganze Jahr über besichtigen kann.

Kinderzech-Zeughaus

Die Pferde scharren schon mit den Hufen

Pferde

 

Umzug1

Auf einem Superplatz auf der Haupttribüne harren wir der Dinge, die da kommen.

Auch ihr müsst noch ein wenig “harren”, die Umzugsbilder (und das sind leider viele :-( ) kommen dann im nächsten Beitrag.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Festtage in Dinkelsbühl – die Kinderzeche

Jedes Jahr feiert die Stadt Dinkelsbühl 10 Tage lang dieses historische Fest zu den Ereignissen, die sich im 30-jährigen Krieg abgespielt haben. Einen kleinen Abriss der Geschichte findet ihr h i e r .

Vor der Stadt stößt man bereits auf das Schwedenlager. Die Burschen und Mädchen leben und übernachten heute noch genau so wie früher in diesem Lager.

Schwedenlager6

Schwedenlager4

Schwedenlager5

Schwedenlager2

Das Lager ist natürlich in Sichtweite der Stadtmauern.

Stadtansicht1

Stadtansicht4

Mauerturm

Gehen wir nun durch eines der Stadttore hinein in die Innenstadt

Stadttor1

Stadttor2

An diesen Festtagen ist natürlich sehr viel Betrieb. Trotzdem bekommt man einen kleinen Eindruck von dieser wirklich sehenswerten Stadt.

Stadtmitte

Häuser1

Ein kurzer Kirchenbesuch im Münster St.Georg

Kirchtürme

Kirche2

Kirche3

Kirche4

Kirche5

Nun machen wir erst mal Pause, ehe wir uns ins Getümmel stürzen.

Der nächste Beitrag folgt demnächst :-)

Rückmeldung

Fotos gibts zwar noch keine, aber ich habe wieder Telefon und auch Internet. Das neue Modem von Kabel abgehängt, das alte wieder dran. Schon hatte ich Telefon. Dann kam heute nachmittag noch ein mir empfohlener Techniker, der mir einen WLAN-Repeater brachte und installierte. Jetzt habe ich es also auch ohne Mitwirkung von Kabel geschafft. Als die mir sagten, dass das alte Modem noch voll am Netz wäre, da war mir klar, dass die am neuen wenn überhaupt noch nicht viel gemacht hatten. Mich ärgert einfach, wie hilflos man denen ausgeliefert ist. :-(

Aber egal, jetzt läuft alles wieder und ich kann euch auch wieder besuchen.

Nichts geht mehr

Ihr LIeben,

bei mir ist der größte GAU eingetreten. Bei Kabel bw habe ich ein neues WLAN fähiges Modem bestellt und auch erhalten Es wurde ordnungsgemäß angeschlossen. leider funktioniert bisher die Freischaltung durch Kabel bw nicht. Seit Donnerstag bin ich ohne Internet und ohne TelefonFestnetz. Fragt lieber nicht wie oft ich schon in der Warteschleife bei Kabel gehangen bin. Und das mit einem Kostenpflichtigen Smartphone. Es heißt immer nur.ich müsse Geduld haben. Mit meinem iPad, das einen anderen Provider hat, bin ich nun im Netz.

Seht es mir bitte nach wenn ich euch damit nicht besuchen kann. die Datenmenge ist ja begrenzt und das Schreiben auch ziemlich anstrengend. haltet mir bitte einfach ganz feste die Daumen, dass sich Anfang der kommenden Woche schnell etwas tut. 

Rückweg von Feldstetten nach Laichingen

Wir machen uns auf den Rückweg

Hier gehts rauf zum Laichinger Skilift und zur Hagsbuch-Hüle

Rückweg

Am Wegesrand fanden wir diese gelbe Blume, von der ich mal wieder nicht weiß, wie sie heißt

gelbe Blume

Hier nochmals näher aufgenommen

Gelbe Blume1

Nun gehts hinein in den Wald. Die Futterstelle wird wohl erst wieder im Winter gebraucht.

Futterstelle

Die Hagsbuch-Hüle ist erreicht. Vermutlich diente sie in früheren Zeiten mal als Viehtränke. Momentan ist nur der Boden noch feucht. Gerne würde ich sie mal mit Wasser erleben.

Hagsbucher Hüle2

Ein schöner Blick vom oberen Ende des Skiliftes

Blick vom Lift

Sommerpause

Skilift von oben

Wir fanden keinen Weg zurück zum Fuße des Liftes, wo mein Auto stand. Also sind wir quer durch den Wald “abgestiegen”.

Wald

Unterwegs hofften wir noch, ein vierblättriges Kleeblatt zu finden, aber leider hatten wir dieses Glück nicht.

Klee

Dann endlich kam mein Auto in Sicht. Die letzten Meter Weges führten uns durch den Gang, durch den im Winter die Skiläufer gehen und nach 1 1/2 Stunden Rückweg waren wir glücklich am Ziel.

Auto

Kleine Wanderung nach Feldstetten

Heute war das Wetter ideal zum Wandern – Sonne, Wolken, Wind und nicht zu heiß. Also machte ich mich mit meiner Freundin auf den Weg nach Feldstetten, ein Teilort von Laichingen.

Selbst eine Hochspannungsleitung kann fotogen wirken :-)

Hochspannung

Obwohl erst Ende Juni fängt das Korn schon an zu reifen

Kornfeld

Diese Mohnblume sah wirklich so zerknittert aus

Mohn

Ähren am Wegesrand

Ähren

Oben am Berg hatten sich die Schafe versammelt und wollten sich partout nicht fotografieren lassen

Schafe2

Die vielen Steine zwischen den Maispflanzen sind typisch für die Schwäbische Alb

Steinfeld1

Feldstetten in Sicht

Feldstetten

Im Ort begrüßte uns dieses Engelchen, allerdings nur von hinten :-)

Engelgarten

noch zwei Blümchen

Blüte

Jasmin

Nach einer Stunde Wanderung (mein etwas langsames Tempo) gabs dann zur Belohnung Kaffee und Kuchen.

Der Rückweg führte uns über eine andere Route, davon im nächsten Beitrag mehr.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 251 Followern an